Knäkker Schwarzer Rettich – Sesam

Frisch und doch erdig, mit einer leichten Kohlnote und dem Topping von geröstetem Sesam, sind diese Knäkker ein herrlich schmeckendes und breichernes Lebensmittel, das einen gut gestärkt durch die kalte Jahreseit bringt! Von Oktober bis Mai als „Winter-Zuckerl“

Schwarzer Rettich (Raphanus sativus var. niger) Sein Name kommt aus dem Althochdeutschen ratih und das Wort aus dem Lateinischen radix, was „Wurzel“ bedeutet. Es wird angenommen, dass der Ursprung des schwarzen Rettichs im östlichen Mittelmeerraum liegt, wo er bereits vor ungefähr 4.000 Jahren von den Ägyptern als Öllieferant abgebaut wurde. Die Griechen und Römer trugen ihnen später in die nördlichen Gebiete von Europa weiter, wo die schwarze Knolle heutzutage als leicht zu lagerndes, saisonales und gesundes Gemüse bei der Ernährung eine Rolle spielt .

Sesam (Sesamum indicum) stammt ursprünglich von Wildpflanzen aus Südasien und Ägypten ab. In Asien hat sich die Pflanze relativ schnell ausgebreitet, vorallem in Indien und Ländern mit ähnlich subtropischen Klimabedingungen. Ganz jung ist Sesam ja nicht mehr. Schon seit 4000 v. Chr. gibt es diese Ölpflanze schon – damit gehört sie zu den ältesten der Welt!

Herbstwind und Winterfreuden und dann im warmen Haus gemütlich knäkkern oder gleich mit zum Wandern nehmen!

real food – real life